Initiatorin

Sophie Herrndorf

Mein Name ist Sophie Herrndorf. Ich bin 37 Jahre alt und habe 2005 in Siegen mein Studium für das Grundschullehramt mit den Fächern Mathematik, Sachunterricht, Deutsch und als Zusatzqualifikation Sport begonnen und 2010 erfolgreich abgeschlossen.

Bereits während meines Studiums bin ich in zahlreichen Veranstaltungen und Praktika mit alternativen Schulkonzepten in Berührung gekommen, unter anderem habe ich die Bildungsschule Harzberg und das Internat Summerhill besucht. Die Idee, später mal eine eigene Schule zu gründen war mehr als eine Utopie, weshalb ich ein Seminar zum Thema „Gründungen“ besuchte.

Als meine Tochter in Köln erst in einen Kindergarten in Elternhand ging und dann auf eine Montessori-Schule wechselte, merkte ich deutlich den Unterschied zwischen einer freien und einer staatlichen Einrichtung, auch wenn beide ein alternatives Konzept boten. Mein Wunsch nach einer eigenen Schule wuchs.

Im Laufe der Jahre sammelte ich Erfahrungen im Bereich Finanzierung, Buchhaltung, Vereinsgründung und in der Organisation von Veranstaltungen. Ich absolvierte mein Referendariat an der Peter-Petersen-Schule in Köln-Grengel und lernte dort das reformpädagogische Konzept der Jena-Plan-Schulen kennen. Es folgte ein Praktikum an der Bildungsschule Harzberg, der Ersatzschule mit offenem Unterrichtskonzept von Falko Peschel. Desweiteren hospitierte ich an sieben staatlichen Schulen mit geöffneten Unterrichtskonzepten. Als Lehrerin im Vertretungspool arbeitete ich an zehn weiteren Schulen.

Seit fünf Jahren bin ich nun an der Grundschule Steinbergerstraße in Nippes und nutze meine Freizeit, um ein eigenes Schulkonzept weiterzuentwickeln und zu verschriftlichen. Unter anderem besuchte ich hierfür ein Seminar für Schulgründer*innen.

Im Schuljahr 2021/22 habe ich ein Sabbatjahr, das ich unter anderem für eine Fortbildung zur Qualifizierung als Schulleiterin und für eine Zirkuspädagogische Ausbildung nutze.